Herzlich Willkommen

Schön, dass Sie uns im Internet gefunden haben.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Gemeinde kennenzulernen und unser Gemeindeleben mit zu gestalten. Sie werden sehen - es gibt jede Menge Schätze zu entdecken!

Im Pfarrbüro steht Ihnen unsere Sekretärin Andrea Kintzel dienstags von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr, donnerstags von 16 -19 Uhr und freitags von 09-12 Uhr zur Verfügung. Auch Pfarrer Kurt Hyn erreichen Sie meistens zu dieser Zeit.

Gemeinsames Pfarramt für die Kirchengemeinden Hasloch und Schollbrunn:

Evang.- Luth. Pfarramt Hasloch
Spessartstraße 1
97907 Hasloch
Telefon: 09342-5111

Email: pfarramt.hasloch(at)elkb.de

Wer sind wir?            Hier finden Sie unseren Kirchenvorstand, den Kindergarten Farbenklecks sowie unser Team.

Wo sind wir?             So finden Sie zu Uns nach Hasloch und Schollbrunn. Wissenswertes über die Geschichte unserer Pfarrei.

 

Das Kirchenjahr

Liturgischer Kalender

Nächster Feiertag:

26.05.2019 Rogate

Wochenspruch: Ps 66,20
Wochenpsalm: Ps 95,1–7a
AT-Lesung: 2. Mose 32,7–14
Predigttext: Joh 16,23b–28(29–32)33


Der nächste hohe kirchliche Feiertag:

30.05.2019 Christi Himmelfahrt

Zum Kalender

Unsere nächsten Veranstaltungen

Mo, 27.5. 19 Uhr
Werner Flicker
Hasloch Gemeindehaus der Pfarrei Hasloch
So, 2.6. 9:45 Uhr
Hasloch St. Johannis
So, 2.6. 11 Uhr
Schollbrunn Martin Luther Kirche
Mo, 3.6. 19 Uhr
Werner Flicker
Hasloch Gemeindehaus der Pfarrei Hasloch

Tageslosung

Das ist mir lieb, dass der HERR meine Stimme und mein Flehen hört.
Psalm 116,1
Wenn du betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.
Matthäus 6,6

Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinden,
liebe Leserin, lieber Leser!

Ganz herzlich grüße ich Sie mit dem biblischen Wort, das als Losung über dem
kommenden Jahr 2019 steht. Im 15. Vers von Psalm 34 heißt es: Suche Frieden und jage
ihm nach!

Nein, es ist nicht selbstverständlich in Frieden leben zu dürfen. Immer wieder höre ich von
Konflikten in Familien aus den verschiedensten Gründen. Aber die Folgen sind immer die
Gleichen. Man geht sich aus dem Weg, es herrscht „Funkstille“. Es ist so einfach, einen
Streit vom Zaun zu brechen, aber es ist so schwer, diesen wieder zu beenden. Wer es
versucht, der muss manchmal über den eigenen Schatten springen, die ausgestreckte Hand
wagen, auch vor Scheitern nicht zurück schrecken. Der Friede muss wirklich gesucht
werden, versucht werden. Er fällt uns nicht einfach ohne Anstrengung in den Schoß. Aber
wo ihm eine Chance gegeben wird, da wird sich auch das Leben und Zusammenleben von
Menschen wieder ändern.

Wir gehen auf Weihnachten zu, das Fest unseres Heilands Jesus Christus. „Ehre sei Gott
in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“ Diese
Botschaft ertönt über dem Stall von Bethlehem. Für mich gehört das zusammen: Die Ehre,
die Gott gegeben wird und der Friede auf der Erde. Jesus selbst hat das als das höchste
Gebot bezeichnet, als er danach gefragt wurde: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben
von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Das ist das höchste und
größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich
selbst.“ Darum: Suche Frieden – mit wem auch immer – und jage ihm nach.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr
2019.

Ihr Gemeindepfarrer Kurt Hyn

Gebet:
Dreieiniger Gott,
lass uns der Kraft deines Friedens vertrauen.
Versöhne uns mit unserem Leben,
unseren Nächsten und mit dir.
Nimm uns mit auf den Weg des Friedens.
Gib uns Mut und Phantasie, Frieden zu stiften,
zu vergeben und zu versöhnen,
zu gestalten und zu segnen.
Lass deine Welt die Kraft deines Friedens spüren.
Amen

 

Gründung der Evangelischen Jugend in der Region Grafschaft

An einem sommerlichen Abend kurz vor den Sommerferien fand im Gemeindehaus in der Birkenstraße in Kreuzwertheim ein buntes Sommerfest von Jugendlichen aus unseren Gemeinden statt. Aber eigentlich ist das nicht alles - aus dem Grillfest wurde eine Gründungsveranstaltung. So wurde eine übergemeindliche evangelische Jugendorganisation aus der Taufe gehoben! Jung und kreativ will sie sein. Es geht darum Rahmen zu schaffen und auch ein Sprachrohr in Gesellschaft und Gemeinde zu sein.